Home
Zimmer 16
Beste Livemusik.
Das „Zimmer 16“ lädt ein zu einer Vielzahl von Konzerten. Diese kleine feine Bühne bietet tolle Künstler und Arrangements unterschiedlicher Musikrichtungen.
 
Aus dem Programm

Donnerstag, 26. Juli 2018, 20.00 Uhr, MARIE CHAIN – Live Soul Pop Blues
Inspirierende Geschichten und Songs, von funky Grooves, tiefgehendem Soul-Pop und rotzigem Blues.

Samstag, 28. Juli 2018, 21.00 Uhr, Hesam Asadis und Ido Spak - Musik kann Grenzen überwinden
Zwei Musiker deren Herkunftsländer Iran und Israel seit Jahren im politischen Konflikt stehen, vereinen sich in der Musik. Sie trotzen allen Vorurteilen und setzen mit ihrer musikalischen Spannbreite aus Jazz, Fusion und orientalischer Folkmusik ein Zeichen für die Völkerverständigung.

Sonntag, 29. Juli 2018, 20.00 Uhr, ANNE RÖMETH - SOLOABEND MIT LIEDERN 1930-1980
„Mit ihrer absolut stilechten und dennoch zeitgleich selbst- persiflierenden (Neu-)Interpretation verleiht Anne Römeth den alten Meisterinnen einen neuen, popkulturellen Anstrich, ohne dabei jemals Stil und Geist der damaligen Zeit zu verraten.“ (LISA PANIZZA, freie Autorin)

Donnerstag, 2. August 2018, 20.00 Uhr, THE GOOD OLD GOOD ONES
Die „good old good songs”, sind jene seltenen und besonderen Melodien aus den Anfangstagen der Jazzmusik am New Yorker Broadway. In Berlin ansässig, verleihen die drei Mitglieder der international besetzten Formation ihrer geteilten Leidenschaft für einzigartige Musik Ausdruck und erwecken lange vergessenes Jazz-Repertoire wieder zum Leben.

Samstag 4. August 2018, 21.00 Uhr, Wellen Geschwister Klangfarben – wave siblings tones
Im Konzerttheater Zimmer 16 treffen die Glockenklänge der Kontrabassmeisterin Noriko Okamoto und des Klara Li Glasspiel-Gesanges auf die feinsinnige Spielfreude des Kolumbianers Sebastian Quiroga Chand. Begeisterter und begeisternder Pianist auf allen Tastaturen.

Sonntag 5. August 2018, 20.00 Uhr, Luise Weidehaas
Eine Frau, eine akustische Gitarre, selbstgeschriebene deutsche Texte. Luise baut die Gitarre wie einen sorgsamen Schutzwall um die fragilen Texte, sie baut ein Netz, um die Zartheit im Text fangen und zurückwerfen zu können.

Freitag 10. August 2018, 21.00 Uhr, SOPHIA & BENI
Diesem Duo geben zwei junge Musiker seinen Namen, die Folkmusik auf eine besondere Art und Weise vortragen. An den Instrumenten Geige, Gitarre und Mundharmonika sowie mit ihrem Gesang interpretieren Sophia Spöler und Beni Feldmann eigene Songs, traditionelle Volkslieder und Instrumentals, aber auch Stücke anderer Liedermacher.

Samstag 11. August 2018, 21.00 Uhr, FELIX MANYÉ
Felix Manyés musikalische Wurzeln finden sich in der traditionellen Gitarrenmusik Spaniens, die er mit Elementen der Flamenco-Gitarre und seiner Vorliebe für maurische Musik, aber auch Jazz und Ethno-Einflüssen kombiniert.

Sonntag 12. August 2018, 20.00 Uhr, JUDITH BAUER
Seit Anfang letzten Jahres tritt Judith Bauer solo mit Gitarre mit einem Programm aus neuen und der Fangemeinde alt bekannten Liedern in neuer Verpackung auf. Dazwischen wird gecovert was das Zeug hält, womit Fans jeglicher Musik – mal Klassik, Jazz und Heavy Metal ausgenommen – auf ihre Kosten kommen sollten.

Samstag 18. August 2018, 21.00 Uhr, AMES CRUTCHFIELD TRIO
Jazz and more. Weniger ist mehr, lautet eine alte Regel des Jazz. Aus wenig wird mehr, könnte hingegen das Motto von dieser Band lauten. Vom ersten Augenblick an wird das gemeinsame Suchen, wie man es so oft dem Jazz und der frei improvisierten Musik attestiert, anhand von Jazzstandards oder auch komplett freien Stücken jedesmal auf eine neue Ebene gebracht.

Sonntag 19. August 2018, 20.00 Uhr, JENNY KITTMANN „GROSSSTADTBLUES“
Die ausgebildete Schauspielerin überzeugt mit ihrer raumfüllenden Präsenz und einer angenehm vielseitigen Stimme. Jenny Kittmann ist ein Freigeist. In ihren Liedern bleibt sie ganz bei sich und weckt beim Zuhörer den Mut die eigenen Träume zu leben.

Donnerstag 23. August 2018, 20.00 Uhr, HARDYLACKNER
… ist das Duo-Projekt des amerikanisch-deutschen Pianisten Benny Lackner und des Berliner Schlagzeugers Rainer Winch. Die beiden spielen bereits seit 1996 in vielfältigsten Settings zusammen. Im Duo können sie nun gemeinsam dieses Format als weites, genreübergreifendes Experimentierfeld nutzen und hier sowohl eigene Kompositionen, als auch neue Räume klassischer Stücke von Brahms, Schubert oder Eisler erkunden.

Freitag 24. August 2018, 21.00 Uhr, WEISSTUNOCH …
Lieder und Texte von Gerhard Gundermann gesungen von Jörg Endesfelder und Mario 'Marcello' Stein.

Samstag 25. August 2018, 21.00 Uhr, LENNARD BERTZBACH
Erfrischend kritisch und mit einer guten Portion Humor besingt der junge Künstler in seinen Liedern eine scheinbar aus den Fugen geratene Welt.
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge spielt er dabei mal am Klavier, mal an der Gitarre und ist an jedem Instrument voll in seinem Element.

Sonntag 26. August 2018, 20.00 Uhr, Songband
Ethan Schaffner und Elisabeth King sind professionell ausgebildete Musiker, die sich in Songband ihrer verspielten Seite hingeben. Mit Banjo und Akkordeon vereinen die beiden Wahlberliner zwei leidenschaftliche Instrumente zu einem einmaligen Sound.

Donnerstag 30. August 2018, 20.00 Uhr, Breitschuh singt BREL
Lieder von Jacques Brel mit deutschen Texten von Eckart Breitschuh. Mehr als 30 Brel-Titel hat Eckart Breitschuh bisher auf sehr eigene und doch werksgetreue Weise ins Deutsche übertragen und macht damit die emotionale Kraft von Brels Chansons für das deutschsprachige Publikum direkt erfahrbar.
 
Ort: Zimmer 16, Florastraße 16, 13187 Berlin
 
weitere Informationen

Songband
© Pressebild Zimmer 16
© Zimmer 16
Luise Weidehaas
© Pressebild Zimmer 16
Klara Li
© Pressebild Zimmer 16, Foto: E. Jonalik
Noriko Okamoto
© Pressebild Zimmer 16
Mirna Bogdanovic (The Good Old Good Ones)
© Pressebild Zimmer 16, Foto Simona Turk
Judith Bauer
© Pressebild Zimmer 16
James Crutchfield
© Pressebild Zimmer 16
Jenny Kittmann
© Gaga Nielsen
Felix Manyé
© Pressebild Zimmer 16

    Impressum